DoPE-Show 4

Aus WikiFur
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die vierte DoPE-Show mit demTitel Ceška Paradisa hatte mehr experimentellen Charakter: neben dem Erzählen einer traditionellen Geschichte wurden auch Spiele auf der Bühne eingebunden. Die Show fand in einem Zelt statt, da der Veranstaltungsort der Eurofurence 9 (ein Trainingslager südlich von Prag) keinen großen Saal hatte. Die Aufführung wurde massiv durch technische Probleme mit dem gemieteten Licht- und Ton-Equipment gestört.

Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Lionel, Lori und Poke sind auf Urlaubsreise in der tschechischen Republik und wollen in ein Hotel einchecken. Lionel ist der einzige Reisende mit Kreditkarte, allerdings hatte Lori diese beim Telefonieren in die USA über das Limit gebracht. Sie bekommen dennoch ein Zimmer (die Besenkammer), nachdem sie versprochen haben, die Miete durch Organisation eines Unterhaltungsprogramms für die anderen Gäste aufzubringen. Im Hotel trifft das Trio auf die toughe Schneeleopardin Mika, einer ehemaligen Schulkameradin und alten Freundin von Lori.

Team[Bearbeiten]

Autoren[Bearbeiten]

Regie[Bearbeiten]

  • Eisfuchs

Puppenspieler[Bearbeiten]

Schauspieler[Bearbeiten]

Bühnenhelfer[Bearbeiten]

  • Reesa
  • Tigerseye
  • o'wolf
  • Watani

Technik[Bearbeiten]

Wissenswertes[Bearbeiten]

  • Seit dieser Show nennt sich die Gruppe DoPE.
  • Erster Auftritt von Mika.
  • Die Aufführung musste nach fünf Minuten wegen defekter Empfänger für die Funkmikrofone abgebrochen werden und wurde mit nach einer halben Stunde Umbau mit kabelgebundenen Mikrofonen neu angefangen. Das Team kompensierte die aufkommende Frustration mit kleinen Improvisationen beim Start der Show, die auf einen déjà vu Effekt anspielten.
  • Die Stromversorgung im Zelt war nicht geerdet, was die Stative für die Beleuchtung unter Spannung setzte.
  • Uncle Kage bezeichnete das technische Desaster sarkastisch als Czechnology (Tschechnologie).
DoPE

EF6 (2000) | EF7 (2001) | EF8 (2002) | EF9 (2003) | EFX (2004) | EF11 (2005) | EF12 (2006)) | EF13 (2007) | EF14 (2008)